ALPINE ICE Pilotprojekt Gasteiner Bergbahnen Schlossalm

ALPINE ICE Eislaufen in alpiner Höhenlage am Berg als Weltneuheit sehr erfolgreich und medienwirksam auf der Messe Interalpin in Innsbruck vorgestellt. Gasteiner Bergbahnen wollen Bergerlebnis für Nicht-Schifahrer massiv verbessern.

Wenn Eisläufer den Skifahrern auf Augenhöhe begegnen

Jahr für Jahr freuen sich heimische Skigebiete, wenn ausreichend Schnee die Wintersaison wirtschaftlich erfolgreich macht. Fehlt dieser in niedrigen Lagen, sind immer öfter Alternativen gefragt, um die Gästebedürfnisse nach Bewegung am Berg und abseits der Pisten zu erfüllen. Bergbahnen und Touristiker können nun ein schneeunabhängiges Erlebnisprodukt anbieten, das abseits des Skilaufes Winterstimmung aktiviert: ALPINE ICE Eislaufen am Berg.

Panorama-Höhenlagen punkten mit neuem Angebot Eislauf ist nach Skilauf mit großem Abstand die beliebteste Wintersportart der Österreicher (meinungsraum.at Studie – Wintersportarten der Österreicher 2015: Eislaufen 36%, Skifahren 40%). Große Städte haben das Eislaufen auf temporären Eisbahnen längst entdeckt und erfolgreich vermarktet. Erfolgsbeispiel Wiener Eistraum: mehr als 700.000 Besucher in sechs Wochen.

Mit Eislaufplätzen und Eiswegen in Panoramalage am Berg entsteht in Skigebieten rund um Mittel- und Bergstationen ein neues Bergerlebnis. Eislaufwege mit max. 3% Steigung und die in den Alpen neue Sportart Nordic Ice Skating sind schneeunabhängig, auch für Nicht-Skifahrer geeignet und mit der ALPINE ICE Eis-Erlebnisplanung rasch umsetzbar. „Wintersportbetriebe benötigen innovative Konzepte, um die Auslastung langfristig zu sichern, weil die Anzahl der Nicht-Schifahrer und der skifreien Tage im Winterurlaub stetig ansteigen“, sind sich Innovationsberaterin Bauer und Tourismusexperte Schobert einig.

ALPINE ICE steht für Erleben mit allen Sinnen, für alpines Winterfeeling, kombiniert mit Trendsportarten wie Nordic Ice Skating, Eishockey oder Eisstockschießen. Gemeinsam mit AST, Exklusivpartner und Marktführer für Eistechnik, Wintersteiger Trocknungs- und Aufbewahrungslösungen für Verleih & Depot, Planungspartnern wie Österreichische Bundesforste, Baukooperative, Pronatour und Lieferanten für Services, Architektur und Design rund um Eis-Erlebnisse (GEA, Belorganic, Enzo Alpin, …) entstehen auf die Bedürfnisse der jeweiligen Bergsituation abgestimmte Erlebniskonzepte.

Eislaufen auf Eiswegen

„ALPINE ICE ist die Antwort auf den Ruf nach neuen Konzepten für den Wintertourismus“, betont Innovationsgestalterin Bauer. Das Eis Areal befindet sich, gut und sicher erreichbar, unmittelbar an der Mittel- oder Bergstation der jeweiligen Gondelbahn. Verleihstationen mit Depots, Shops, Wärmehütten und Gastronomie im Pop-Up-Style laden zum Entdecken der Eislaufwege ein. Attraktionen wie Eisstockschießen, Feuer & Eis-Installationen, Eiswasserfall und Eislaufkurse werden ins Gesamtkonzept der lokalen Umsetzung implementiert und mit Silent Entertainment und einem ultra-lokalen Food Konzept abgerundet.

Noch eine Innovation in den Alpen: Nordic Ice Skating

Bergsportler und Nicht-Skifahrer entdecken mit Nordic Ice Skating eine neue alpine Bewegungsform.Ähnlich dem Langlauf gleitet der Sportler auf Kufen mit Stöcken über das Eis. Diese Sportart – in Österreich fast unbekannt – hat sich in Skandinavien, USA und Kanada längst als kultige Sportart etabliert und kommt mit dem ALPINE ICE Konzept endlich auch in alpine Wintersportgebiete. Ultralokale Pop-Up-Gastro, Silent Disco, Schnee-Kinderwägen und Eis-Rollis für Rollstuhlfahrer sind ergänzende Service-Innovationen für Nicht-Schifahrer. Und für Spaziergänger erschließt sich auf sicheren, begleitenden Winterwegen eine Winter-Wunderlandschaft am Berg – abseits des Pistentrubels.